Die Pergen-Akten

29. Februar 2016:

Vormittags Besuch im Staatsarchiv. Die Pergen-Akten [benannt nach dem Polizeiminister, Anm.] sind beim Justizpalastbrand stark in Mitleidenschaft gezogen worden [„Brandakten“]. Die meisten sind auf transparentes Papier aufgebracht worden, viele sind fast unerleserlich. Ein bewegendes Gefühl, diese historischen Dokumente in Händen zu halten. Die Paurischen Prozessakten sind recht erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code