Archiv der Kategorie: Blogpost

Meine Gedanken und Meinungen

Ungereimtheiten

25. Dezember 2015:

Heute habe ich mit dem Kapitel begonnen, in dem Leopolds Besuch in der Kirche des Himmelpfortklosters beschrieben werden soll. Laut eigenen Angaben hat ihn die Predigt des dortigen Franziskanerpaters an seinen Kindheitstraum erinnert. Ich frage mich allerdings, warum er gerade diese Kirche an gerade diesem Tag, dem 1. Dezember 1773 (ein Mittwoch), aufgesucht hat. Wahrscheinlich muss ich mir da etwas einfallen lassen …

Ignaz Frank, einziger Sohn des Klostertischlers, und Gregor Schober werfen sich schwer atmend und schweißüberströmt neben Leopold unter die Schatten spendenden Buchen, die das südliche Ufer des Doppel-Teiches säumen. [Paurs Traum, S. 21.]

Der Autor und sein Protagonist

12. Oktober 2018:

Nach der gestrigen Lesung im Krahuletz-Museum in Eggenburg konnte einer der drei erhaltenen gebliebenen Kupferstiche mit dem Plan der „Stadt im Traum“ samt Porträt Paurs besichtigt werden. Leider gibt es keine Aufzeichnungen, wie der Kupferstich aus dem Jahr 1784 ins Museum gelangt ist …